Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Wir sind offen für Ihre Anregungen.Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Zur Team-Seite

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Online-Gottesdienst

Workout-Gottesdienst "Feuer und Flamme" am Pfingstsamstag

Jonas SchrammEugen Eckert ist Stadionpfarrer in der Frankfurter Commerzbank-ArenaEugen Eckert ist Stadionpfarrer in der Frankfurter Commerzbank-Arena

Liegestütz und Sit-ups, Predigt und Fürbitte lassen sich wunderbar verbinden. Das hat der erste Work-out-Gottesdienst mit Frankfurts Stadionpfarrer Eugen Eckert gezeigt. Am Pfingstsamstag, 30. Mai, 18 Uhr, wird der dann zweite Workout-Gottesdienst "Kirche und Sport" auf Youtube gefeiert.

Von Stefanie Bock (Evangelische Sonntags-Zeitung)

Gutes tun für den Körper, Gutes tun für den Geist ist gerade in dieser besonderen Zeit wichtig. Die Corona-Pandemie beschränkt den Drang nach Bewegung und kann die Stimmung schon mal in den Keller drücken. Ein Video-Gottesdienst von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus dem Bereich "Kirche und Sport" will da positiv unterstützend wirken: "Gott golft, Jesus joggt und Paulus pumpt!" heißt ihr erster Work-out-Gottesdienst, den sie im April veranstaltet haben. In ihm sprechen die Pfarrer Geist, Seele und Körper an. Mit dabei ist der Frankfurter Stadionpfarrer in der Commerzbank-Arena Eugen Eckert.

Sein Berliner Kollege, Stadionpfarrer Bernhard Felmberg, erinnert in seiner Predigt an Parallelen zwischen biblischer Geschichte und sportlicher Betätigung, aber auch an die gegenwärtigen Beschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie. Christen seien davon überzeugt, dass der Tod "nicht das letzte Wort" habe: "Das sagen wir uns zu in einer Zeit, wo in Europa, wo weltweit Tausende Menschen sterben."

Körperliche Übungen lockern Gottesdienst auf

Der Gottesdienst fordert die Zuschauer auch ganz konkret zu Bewegung auf. "Das Wunderbare ist, dass die Übungen die komplette Familie zusammen machen können", erzählt Pfarrer Eugen Eckert. Er selbst hat mit seiner Frau und seinem 14-jährigen Sohn den Gottesdienst geschaut und Liegestütz, Sit-ups und Hampelmänner absolviert.

"Von meinem Sohn weiß ich, dass Gottesdienste, bei denen sie nur ruhig sitzen bleiben sollen, bei Jugendlichen nicht auf großes Interesse stoßen", erzählt Eckert. In diesem Gottesdienst-Format werden nun Predigt, Fürbitten und Segen nicht nur durch Lieder, sondern vor allem durch mitunter intensive Sportübungen aufgelockert. "Am Ende jeder Übung, ist man froh, dass man wieder sitzen und Gottes Wort hören kann", sagt der Frankfurter schmunzelnd. Doch den Schwierigkeitsgrad der einzelnen Übungen kann jeder selbst bestimmen, Hauptsache, er hat Bewegung. Eckert hat schnell gemerkt, dass er seinem Sohn in Sachen Ausdauer, Kraft und Spritzigkeit unterlegen ist. Spaß gemacht hat es Vater und Sohn dennoch.

Ein gemeinsames Projekt

Eugen Eckert, der als Liedermacher bekannt ist, steuert bei diesem Gottesdienst die Musik bei. Insgesamt beteiligen sich Kirchenvertreter aus mehreren Landeskirchen an dem Format. Mit dabei sind neben Eckert die Stadionpfarrer aus dem Berliner Olympiastadion, Felmberg, und der Arena auf Schalke, Ernst-Martin Barth, gemeinsam mit Olympiapfarrer Thomas Weber. Sie werden humorvoll wissenschaftlich unterstützt von Stefan Schneider von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Teil zwei an Pfingstsamstag

Jeder hat für sich einen Videoclip gestaltet. Anschließend hat Inga Rohoff aus Nordhorn die einzelnen Teile zu einem rund 50-minütigen Video zusammengeschnitten. "Eigentlich wollten wir die Länge einer Fußball-Halbzeit für diese Gottesdienst-Konferenz-Schaltung nicht überschreiten, doch das hat nicht ganz geklappt", so Eckert selbstkritisch.

Dennoch haben inzwischen viele Menschen den Work-out-Gottesdienst auf der online Video-Plattform Youtube gesehen. Da der Gottesdienst nicht an einen bestimmten Sonntag gebunden ist, kann er jederzeit angeschaut werden. "Das Feedback ist sehr positiv, so dass wir uns entschlossen haben, einen weiteren Work-out-Gottesdienst für Pfingsten zu drehen", so der Frankfurter.

 

Nächster Gottesdienst am Pfingstsamstag, 30. Mai ab 18 Uhr

 

Stadionpfarrer Eugen Eckert sagte inhaltlich dazu, dass sowohl Kirche als auch Sport davon leben, dass die Menschen "Feuer und Flamme" für eine Sache seien. Entsprechend gehe es in dem Gottesdienst um das Pfingstwunder in Jerusalem, das in der Kunst durch die Jahrhunderte mit Feuerzungen dargestellt worden sei, die auf den Köpfen der Begeisterten lodern.

Predigt, Gebete und Lieder kommen von Eckert, den beiden Stadionpfarrern Ernst-Martin Barth (Arena auf Schalke) und Bernhard Felmberg (Olympiastadion Berlin) sowie von Olympiapfarrer Thomas Weber (Gevelsberg). Die Demonstration der sportlichen Übungen übernehmen die Sportjugend Grafschaft Bentheim und die evangelisch-lutherische Jugend Nordhorn.

Live-Premiere am Samstag, 30. Mai um 18 Uhr:

https://www.youtube.com/watch?v=32MbA-RYFa8

 

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top