Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Wir sind offen für Ihre Anregungen.Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Zur Team-Seite

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Vortrag und Fotoausstellung zu Afghanistan

deki

Der Arbeitskreis Integration und Asyl der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hachenburg lädt zu einem Vortrag mit dem Flüchtlingsseelsorger der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Pfarrer Uwe Rau, und einer Fotoausstellung von Alea Horst (Reckenroth) ein. Thema ist die gegenwärtige Situation in Afghanistan. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 5. November um 17 Uhr im großen Saal der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, Gartenstraße 11, statt. Am darauffolgenden Sonntag, den 6. November findet in der Evangelischen Schlosskirche in Hachenburg ein Gottesdienst zum Thema: "Geflüchtete in der Abschiebehaft" statt.

Gedenken an Pfarrer Josia Seboro

dek

Pfarrer Josia Siboro, Präses Distrikt I der GKPS, ist am 3. Oktober nach 3-monatiger Krankheit im Alter von 56 Jahren gestorben. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Der, von Siboro geleitete Distrikt I der Partnerschaftskirche des Evangelischen Dekanats Westerwald, besteht aus 17 Kirchengemeindeverbünden im Stadtgebiet von Pematangsiantar, den umliegenden ländlichen Gemeinden und auf der Insel Nias. In den Kirchengemeinden dieses Distrikts gibt es über 80 Kirchen. Ephorus Deddy Fajar Purba sagte bei seinem Besuch am 1. Oktober dieses Jahres in Hachenburg, Präses Siboro ein sehr guter Organisator gewesen und habe viel für die Gemeinden seines Distrikts getan.

Neben seiner Ausbildung zum Pfarrer der GKPS am Theologischen Institut Abdi Sabda in Medan (Nordsumatra) hat Pfr. Josia Siboro berufsbegleitend auch einen Managment-Masterstudiengang an
der Ludwig-Nommensen Universität in Pematang Siantar abgeschlossen. 
Seit Mitte Dezember 2021 war Pfarrer Siboro Leiter des Partnerschaftskommittees im Bezirk I der GKPS, das dem Evangelischen Dekanat Westerwald zugeordnet ist. Bei der geplanten Partnerschaftskonsultation der GKPS und ihrer deutschen Partner im September 2023 war geplant sehr intensiv mit ihm zusammen zu arbeiten, teilt  Pfarrer und Dekan i.R. Martin Fries als Beauftragter für Mission und Ökumene des Dekanats mit. "Wir hatten uns schon darauf gefreut", so Fries. "Über den Ökumenebeauftragten der GKPS, Pfarrer Immanuel Sitio, habe ich der Familie von Pfarrer Siboro unsere Anteilnahme übermitteln lassen." 

Partnerschaft mit Indonesien

Gereja Kristen Protestan Simalungun (GKPS)
Die Christlich-Protestantische Simalungun-Kirche (GKPS) auf der Insel Sumatra geht zurück auf die Missionsarbeit der Rheinischen Missionsgesellschaft. Die Missionsarbeit im Simalungungebiet begann 1903 mit Missionar August Theis aus Haiger. Die entstehenden Gemeinden waren zunächst Teil der Toba-Batak-Kirche (HKBP).  1963, zum 60. Jubiläum, wurde die Simalungunkirche selbständig als Gereja Kristen Protestan Simalungun (GKPS).
Die GKPS versteht sich als lutherische Kirche und ist Mitglied im Lutherischen Weltbund, im Ökumenischen Rat der Kirchen und in der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Sie hat enge Beziehungen zur Lutherischen Kirche in den USA und Australien und zu mehreren Kirchenkreisen der Westfälischen und Rheinischen Kirche und der EKHN.
Die GKPS ist in den letzten Jahren stark gewachsen und zählt rund 228.000 Mitglieder, die in 11 Distrikten leben und in 632 lokalen Gemeinden angebunden sind. In der GKPS engagieren sich 300 Pastoren, 80 Gemeindepädagoginnen sowie 6385 Diakone. Jeweils vier bis sechs Gemeinden sind zusammengeschlossen zu einem „Resort“. Viele Simalungun-Christinnen und -Christen sind als Ehrenamtliche in der Kirche tätig.
Die Kirche unterhält zwei Krankenhäuser und viele Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zur Oberstufenschule. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der GKPS ist auch die Entwicklungsarbeit im ländlichen Raum.
Die Partnerschaft zwischen der GKPS und der EKHN besteht seit 1993. Die Evangelischen Dekanate Westerwald und an der Dill in der Propstei Nord-Nassau gestalten die konkrete Partnerschaftsarbeit. Dazu gehören regelmäßige Besuche und die Unterstützung verschiedener Entwicklungsprojekte.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Dem Ausschuss für Mission und Ökumene gehören zur Zeit folgende Mitglieder an:

Martin Fries (Hachenburg, KiGem Altstadt), Ellen Größchen (Mähren, KiGem Wallmerod), Bettina Kaiser (Kölbingen, KiGem Westerburg), Ricarda Schneider (Mähren, KiGem Wallmerod), Yannik Steffens (Hachenburg, KiGem Hachenburg). Der Ausschuss ist offen für weitere Mitglieder aus den anderen Kirchengemeinden.

Das Ev. Dekanat Westerwald unterstützt folgende Projekte im Bezirk I der GKPS:

1.  Das Drop-out-Center, Ausbildungsstätte für Jugendliche
     ohne Schulabschluss
2.  Die Kindergottesdienstarbeit im Distrikt I.
3.  Die Internate (Jungen- und Mädcheninternat) in Sondiraya

 

 

 

Kontakt und weitere Informationen

Dekan i.R. Martin Fries

Telefon: 02662/949321

E-Mail: martinfries@gmx.net

to top